Studienreise Kopenhagen

gemeinsscaftslogo

STUDIENREISE IM RAHMEN DES SEMINARS „SEHNSUCHT UND REALITÄT – EIN DÄNISCHER AUSZUG SKANDINAVIENS“

Kopenhagen 30.01.-02.02.2020

aubiko organisierte für Studierende des Studiengangs “Internationale Wirtschaftskommunikation” der Friedrich-Schiller-Universität Jena eine Studienreise nach Kopenhagen.

Die Jenaer Studierenden reisten am 30.01. mit dem Zug an und übernachteten bei dänischen Familien. Am 31. Januar lernten sie die Studierenden der Kopenhagener Universität kennen, mit denen sie die nächsten Tage verbringen sollten. Nach einem kurzen Kennenlernen zeigten die dänischen Studierenden den deutschen ihren Campus und erzählten ihnen über das Studierendenleben in Dänemark. Anschließend fanden sich alle fachlichen Themen zu: In einem Planspiel zur Deutsch-Dänischen Geschäftskommunikation wurden Gruppen gebildet und klassische Bewerbungssituationen in Deutschland und Dänemark nachgestellt.

Aber auch gesellschaftliche Fragestellungen kamen nicht zu kurz: Im Anschluss wurden Interviewgruppen gebildet und über gesellschaftlich relevante Themen diskutiert. Es ging dabei bspw. um das dänische Hygge-Konzept, das dänische Königshaus aber auch um das Erstarken der Rechten bei den dänischen Wahlen.  Im Anschluss gab es Termine in der deutschen Botschaft und im Goethe-Institut in denen die deutsch-dänischen Beziehungen im allgemeinen und die Rolle der deutschen Sprache in Dänemark thematisiert wurden. Der Abend wurde abgerundet durch eine Stadtführung durch die Kopenhagener Studierenden.

Am 01.02. ging es dann zu einer zweiten Stadtführung rund um den Kongens Nytorv. Die Jenaer Studierenden besuchten die Tyskland-Ausstellung und besprachen im Anschluss Aufgaben, die sich mit ihren Seminararbeiten befassten. Am Abend hatten sie dann die Möglichkeit noch einmal mit dänischen Studierenden zu feiern, denn an der Uni fand das sogenannte Årsfest, das von Studierenden des dritten Semesters veranstaltet wurde. Ein gelungener Ausklang eines kurzen aber intensiven Aufenthalts. Am 02.02. wurde dann wieder die Heimreise angetreten mit vielen neuen Eindrücken und neu geschlossenen Freundschaften.