MoinZukunft Max-Brauer-Schule

Bericht Max-Brauer-Schule

„Wie lässt sich Ernährung klimafreundlich umstellen?“ – Mit dieser Frage beschäftigen sich im Rahmen des Projekts „Klimafasten“ von aubiko e.V. insgesamt 12 Schüler/-innengruppen aus verschiedenen Hamburger Stadtteilschulen. Gefördert wird das Gesamtprojekt von der Hamburger Klimaschutzstiftung.

09.11.2020

Am Montag, den 09.11.2020 waren wir erneut zu Gast bei der Max-Brauer.Schule. Diesmal verbrachten wir zwei Tage gemeinsam mit der Klasse 8a.

Einige Schüler*innen kannten sich bereits ein wenig mit klimafreundlicher Ernährung aus, was unseren Einstieg in die Thematik erleichterte. Begriffe wie „regional“ und „saisonal“ konnten schnell von den Teilnehmenden richtig angewandt werden. Darüber hinaus sammelten wir gemeinsam Fakten zum Klimawandel, Konsumverhalten und zu Transportwegen unserer Nahrungsmittel. Dies gestaltete sich durch die Lebhaftigkeit der Klasse als ein spannender Austausch.

Unser Ziel bestand vor allem darin ein Bewusstsein für umweltfreundlichere Ernährung auf Seiten der Jugendlichen zu schaffen und mit ihnen über Möglichkeiten für einen nachhaltigeren Konsum zu reflektieren. Durch verschiedene spielerische Ansätze wie „Obstsalat“, „Tellertool“ und „CO2-Memory“ lernten die TN, wie man die CO2-Emission von Nahrungsmitteln bestimmen kann und welche Lebensmittel klimaschädlich beziehungsweise klimafreundlich sind. Am Ende eines spannenden ersten Tages wurde gemeinsam entschieden, welches umweltfreundliche Gericht am nächsten Projekttag zusammen gekocht werden könnte. Abschließend erstellten alle TN ihren persönlichen „Actionplan“, wie sie sich in Zukunft klimafreundlicher ernähren können und auf welche Produkte sie verzichten sollten.

04.12.2020

Am Freitag, den 04.12., holten wir den lang ersehnten, zweiten Projekttag nach, an dem wir das gewonnene Theoriewissen in die Praxis umsetzen wollten – gemeinsames Einkaufen und anschließendes Kochen stand an! Dafür teilten wir die Schüler*innen in zwei Gruppen ein. Die zwei Gruppen erstellten eine ähnliche Einkaufsliste und machten dann jeweils einen Ausflug zu einem anderen Supermarkt in der Nähe. Aufgabe vor Ort war es, die jeweiligen Lebensmittel hinsichtlich ihrer Herkunft oder ihrer Nachhaltigkeit zu prüfen. Die TN entwickelten schnell eine Sensibilität für klimafreundliche und -schädliche Produkte und kauften nachhaltige Lebensmittel ein.

Zurück in der Schule verglichen wir die Produkte des jeweiligen Supermarktes und diskutierten über die Unterschiede der Herkunftsländer, Preise oder Verfügbarkeit der Zutaten. Nach einem spannenden Gespräch verwandelten wir das Klassenzimmer in eine Küche und begannen mit der Zubereitung unseres klimafreundlichen Mittagsessen.  Die Schüler*innen verarbeiteten die verschiedenen Zutaten mit viel Engagement und nach kurzer Zeit zauberten sie eine Bulgurpfanne mit Gemüse – Lecker!

Zum Abschluss des Projektes verzehrten wir zusammen unser gelungenes Mahl und beendeten den Tag mit einer kleinen Feedbackrunde.

Wir von aubiko e.V. möchten uns ganz herzliche bei den Organisator*innen seitens der Schule und bei allen Schüler*innen für ihr Engagement bedanken! Wir freuen uns auf eine erneute Zusammenarbeit und hoffen, dass ihr genauso viel Spaß hattet wie wir!

Euer Team von aubiko e.V.