Gründerszene

Landeskunde- und Sprachseminar für Deutschlehrer

Studienreise vom 09.05.18 – 13.05.2018

Einblicke in das Programm…

NEURUPPIN

Vor den Toren Berlins liegt Neuruppin, das auch als die preußischste Stadt des ehemaligen Königreiches bezeichnet wird. Von Theodor Fontane über die fiktive Figur Onkel Fritz bis hin zu den Neuruppiner Bilderbögen – in Neuruppin liegen die unterschiedlichsten Überraschungen verborgen. So greift Fontane viele seiner Erlebnisse aus dem Neuruppin seiner Kindheit in seinen Romanen auf oder setzt sich darin mit der preußischen Kleinbürgerlichkeit kritisch auseinander, die er insbesondere in seiner Geburtsstadt Neuruppin empfand. Onkel Fritz aus Neuruppin ist eine Figur aus der Zeit der Jahrhundertwende, die ihre Wurzeln hier hat. Anhand dieser wird humoristisch aufgezeigt, wie das Umland auf die Hauptstadt Berlin reagierte. Weltberühmt sind auch die Neuruppiner Bilderbögen, die in dem Verlag der Familie Kühn hergestellt wurden. Doch es gibt noch mehr berühmte Persönlichkeiten, die die „Fontanestadt“ prägten: Karl Friedrich Schinkel hatte hier nicht nur seine Geburtsstätte, sondern wirkte auch jahrelang als Architekt mit. Oder der Kronprinz Friedrich, später auch bekannt als der Alte Fritz und Herrscher Preußens, darf nicht in der Aufzählung wichtiger Persönlichkeiten der letzten Jahrhunderte fehlen. All diese Menschen prägten die Stadt Neuruppin, sowohl architektonisch, literarisch als auch militärisch.

Der Stadtrundgang wird sich auf die Spuren dieser Persönlichkeiten konzentrieren und somit einen gehaltvollen Überblick über die Entwicklung der Stadt Neuruppin geben. Viele dieser Aspekte sind nicht nur kennzeichnend für Neuruppin, sondern können für ganz Berlin/Brandenburg ihre Gültigkeit behaupten. Wir werden die Klosterkirche mit den Sagen rund um den Pater Wichmann erkunden und dann weiter in die Innenstadt gehen, wo sich die alte Schule und der Braschplatz, der auch Exerzier- oder Paradeplatz bezeichnet wird, befinden. Zu DDR-Zeiten war das der Ernst-Thälmann-Platz. So wie viele andere Bezeichnungen wurde der Name nach der Wende verändert. Die mittelalterlichen Wallanlagen, die heute in den Stadtpark münden, sind genauso schön wie die typische Architektur der Stadt.

Der „Sprachkurs“ zum Berlinern wird die Eigenheiten der Stadtsprache und deren Geschichte beinhalten. Zudem werden wir uns einige literarische Werke ansehen und sie mit dem Hochdeutschen vergleichen. Sie werden schnell merken, dass man es zumindest im Schriftlichen sehr einfach verstehen kann. Das Mündliche ist dann schon etwas schwieriger aufgrund von Sprechtempo, Wortwahl und Aussprachevarianten. Die Berliner „Schnauze“ beinhaltet einen direkten, manchmal schroffen aber herzlichen Humor. Auswärtige oder Zugereiste werden davon meist von den Berlinern und Brandenburgern verschont, aber es kommt schon mal vor, dass man davon ungewollt etwas abbekommt.

Wie lassen sich das Thema “Gründerszene” und der Gründergedanke sinnvoll in den DaF-Unterricht integrieren?

In diesem Jahr bieten das TYSKFORUM und aubiko e.V. eine außergewöhnliche Reise in das Szenenleben Berlins mit seinen vielfältigen Startups und Gründergeschichten an. Diese Bildungsreise richtet sich an alle Deutschlehrer/-innen sowie Dozent/-innen für Deutsch als Fremdsprache, die sich im Bereich deutsche Landeskunde und Sprache in der dynamischen Metropole Berlin weiterbilden möchten.

Bei dieser Reise steht die fachliche Weiterbildung aktiver Deutschlehrer im Zentrum. Wir werden dabei u.a. folgende Fragen diskutieren: Wie „hipp“ ist Berlin wirklich? Warum sind Startups derzeit so im Trend und welche individuellen Gründergeschichten stecken dahinter? Mit welchen Hürden und Herausforderungen werden Gründer tagtäglich konfrontiert? Was ist ein waschechter Neuruppiner und wie stark ist seine „preußische Seele“ heute noch ausgeprägt? Wie ist er wirklich, der „wahre“ Berliner?

Bei dieser Reise wird Berlin unser Aufenthaltsort sein. Von dort aus erkunden wir im Rahmen eines Ausflugs Neuruppin.

PROGRAMM

Mittwoch, 09. Mai 2018

  • Individuelle Anreise nach Berlin bis 16:00 Uhr
  • Einmaliger Stadtrundgang durch das „echte Berlin“ in Begleitung eines Szenekenners
  • Besuch eines originalen Food-Markets

Donnerstag, 10. Mai 2018

  • Charmanter Sprachkurs „Berlinern für Anfänger“
  • Gespräch mit einem Gründer (N.n.)
  • Außergewöhnlicher Spaziergang durch das „hippe Berlin“

Freitag, 11. Mai 2018:

  • Gespräch mit einem Gründer (N.n.)
  • Mittagessen in den Hackeschen Höfen
  • Gespräch mit einem Gründer (N.n.)
  • Treffen mit einem Experten aus dem Bereich der Gründungsplanung des BMWi-Existenzgründungsportals

Samstag, 12. Mai 2018

  • Exkursion nach Neuruppin
  • Stadtrundgang durch Neuruppin mit einem „waschechten“ Neuruppiner
  • Kulinarische Köstlichkeiten im Restaurant Up-Hus
  • unvergessliche Bootsfahrt auf dem malerischen Ruppiner See
  • Seminar „Berlin und Brandenburg als Thema im Deutschunterricht“
  • Ausklingen des Abends in der Neuruppiner Szene-Bar UNICUM

Sonntag, 13. Mai 2018

  • landeskundlichen Unterrichtseinheit mit viel Witz und Charme über das Thema „Der wahre Berliner“
  • Einblick in die Gründerszene Politik mit der Frage, warum neue Parteien in Deutschland derzeit so erfolgreich sind
  • Abschlussgespräch
  • Individuelle Abreise ab Berlin

KOSTEN

Die Kosten für die Anreise (09.05.2018) nach Berlin und die Abreise (13.05.2018) ab Berlin, sowie die Kosten für Unterkunft und Verpflegung trägt jeder Teilnehmer selbst. Bitte lesen Sie unbedingt die Teilnahmebedingungen, bevor Sie sich anmelden.

Jeder Teilnehmer bezahlt mit der Anmeldung ein Depositum in Höhe von 230,- €, mit dem das TYSKFORUM und aubiko e.V. die vor Ort anfallenden Kosten für Besichtigungen, Sprachkurse, Zugfahrten, Eintrittskarten, Führungen, Referentenhonorare und Raummiete begleichen.

TEILSTIPENDIEN FÜR VERBANDSMITGLIEDER

Wie jedes Jahr stellt das TYSKFORUM für Verbandsmitglieder einen Reisekostenzuschuss/ein Teilstipendium für die (anteilige) Deckung der Reisekosten zur Verfügung. Weitere Informationen und das Bewerbungsformular finden Sie unter www.tyskforum.no/stipend.

UNTERKUNFT IN BERLIN

In Berlin sind für alle Teilnehmer Zimmer im kultigen Ostel DDR Hotel reserviert. Dieses Hotel bietet die einmalige Gelegenheit einer Zeitreise zurück in die Vergangenheit des geteilten Deutschlands, mitten in das Herz der Deutschen Demokratischen Republik. Teilnehmer, die gerne den DDR-Kult hautnah erleben und die vier Nächte in einem Einzelzimmer des Ostel DDR Hotels verbringen möchten, überweisen bitte bis zum 27.02.2018 315,- € auf das Konto von aubiko e.V. mit der IBAN DE31 2512 0510 0001 3928 00.

Alle Teilnehmer können sich selbstverständlich auch gerne selbstständig um eine Unterkunft kümmern.

ANMELDUNG UND ZAHLUNG BIS SPÄTESTENS 31.03.2018

Verbindliche Anmeldung per E-Mail an v.bayer@aubiko.de und Zahlung des Depositums in Höhe von 230,- € auf das Konto von aubiko e.V. mit der IBAN DE31 2512 0510 0001 3928 00 unter Angabe Ihres Nach- und Vornamens und des Betreffs „Depositum Gründerszene 2018“ bis spätestens 31.03.2018.

Ihre Anmeldung gilt erst als erfolgt, sobald das Depositum bei uns eingegangen ist. Das Depositum ist spätestens zwei Tage nach der Anmeldefrist (31.03.2018) fällig. Es gilt der Eingang des Betrags auf dem Vereinskonto. Da Sie mit zwei Tagen Banklaufzeit rechnen müssen, überweisen Sie den Betrag also bitte spätestens am 31.03.2018 bzw. zusammen mit Ihrer Anmeldung

Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit den Teilnahmebedingungen vollumfänglich einverstanden.

Nach Ablauf der Anmeldefrist und Erhalt des Depositums erhalten Sie von uns eine vorläufige Anmeldebestätigung, in der wir Ihre Anmeldung und den Eingang des Depositums bestätigen.

Bitte warten Sie jedoch unbedingt mit der Buchung Ihrer Flüge, der Bahnfahrten und des Hotelzimmers, bis wir Ihnen die Durchführung der Studienreise verbindlich zugesagt haben.

Maximale Teilnehmerzahl: 15

Die Reise ist für max. 15 Teilnehmer konzipiert. Es gilt das Prinzip: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“  Falls Ihre Anmeldung nicht zu den 15 ersten Anmeldungen gehört, nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf. Unter anderem können wir Ihnen dann kein Hotelzimmer im Ostel DDR Hotel vermitteln. Sie suchen sich dann eigenständig ein Hotelzimmer. Ihre Teilnahme sollte jedoch nach Absprache mit uns trotzdem möglich sein.

Mindestteilnehmerzahl: 10

Wir behalten uns ausdrücklich vor, die Studienreise bei weniger als 10 Anmeldungen abzusagen. Dies ist vor allem finanziell begründet, da die Kosten vor Ort erst ab 10 Personen mit dem Depositum in Höhe von 2.300,- € gedeckt werden können.

Für Fragen zu Reiserücktritt und Erstattungsansprüchen lesen Sie bitte folgend die vollständigen Teilnahmebedingungen. Durch Ihre Anmeldung erklären Sie sich mit diesen Teilnahmebedingungen einverstanden.