Gendergerechte Sprache

Gendergerechte Sprache

Liebe Deutschlehrer,

hiermit möchte ich Sie…..

Ist das inkorrekt? Spreche ich hiermit nicht nur die männlichen Fachkräfte an? Schließe ich alle weiblichen Fachkräfte aus? Meine ich mit der männlichen Form auch die Frauen? Ist das ungerecht, gedankenlos oder unemanzipiert? Und wenn es so ist, wie muss es dann heißen? Liebe Deutsch/-lehrerinnen oder Liebe DeutschlehrerInnen oder Liebe Deutschlehrer*innen oder Liebe Deutschlehrende/ Liebe Deutschlehrkräfte? Oder wie wäre es mit der geschlechtsneutralen Endung x? Liebe Lehrx?

Mein Name ist Friederike Krause, ich bin Vorstandsmitglied von aubiko e.V. (Verein für Austausch, Bildung und Kommunikation) und forsche und lehre momentan an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und Universität Kopenhagen. Ich möchte euch zu einem kleinen, sehr kulturspezifischen Diskurs einladen, der zum einen erklärt, wieso diese Diskussion in Deutschland so emotional und wichtig ist und warum jede(?) Deutschlehr(?) wissen sollte, wie man es nun richtig machen kann.

Im zweiten Teil möchte ich euch aubiko e.V. vorstellen – einen Hamburger Verein, der weltweit Schüler/-innen aus aller Welt nach Deutschland einlädt, um ihnen im Rahmen einer Schülerbegegnung die Möglichkeit zu geben, ihr Deutsch anzuwenden, sich mit Gleichaltrigen auszutauschen und ganz viel Motivation und Landeskunde mitzunehmen. Auch wenn wir mit der nächsten Begegnung noch etwas warten müssen, planen können wir sie ganz sicher schon jetzt.

Ich freue mich auf euch!

Friederike Krause