Kolding

Bericht Schülerbegegnung Kolding
(6.5.-12.5.2019)

Vom 6.-12. 05. 2019 nahmen Schüler/-innen des International Business College aus Kolding an einer Deutschlandreise teil und lernten Hamburg, Leipzig und Berlin kennen. Sie nutzten die Reise, um einen Einblick in die deutsche Wirtschaft zu bekommen. Sie besuchten Hamburger Großunternehmen und lernten die Gründerszene in Berlin und Leipzig kennen. Durch interaktive Stadtführungen In allen Städten setzen sie sich auch mit der jeweiligen Geschichte und Kultur auseinander und bekommen Redeanlässe, um ihre Deutschkenntnisse anzuwenden. Wir freuen uns auf eine spannende und eindrucksvolle Woche!

Sommerkurs Hamburg und Berlin

MONTAG 06.05.19 – HAMBURG
Am Montag den 06.05.2019 durften wir 31 Schülerinnen und Schüler des International Business College aus Kolding in Hamburg begrüßen. Alle waren erwartungsvoll, was die kommende Woche bringen würde. In den kommenden Tagen würden sie die schönen deutschen Städte Hamburg, Leipzig und Berlin kennenlernen. Zudem erwartete sie ein abwechslungsreiches Programm zum Thema Wirtschaft in Deutschland. Nachdem die Schüler in ihrer Unterkunft im A&O Hostel angekommen waren, gab es Mittagessen vor Ort und direkt im Anschluss bereits den ersten Workshop mit Herrn Josefowicz, dem Gründungs-Experten und Direktor von der JOSI Industrial & Hospital Consulting GmbH für Beratung und Planung. Hier lernten die SchülerInnen über die Wirtschaftsgeschichte Hamburgs und verschiedene Möglichkeiten der Start-Up Gründung in Deutschland. Im späteren Verlauf des Nachmittages stand eine interaktive Stadtführung durch Hamburg auf dem Plan. Es wurden wichtige Plätze der Innenstadt wie das imposante Rathaus und die Flaniermeile am Jungfernstieg erkundet. Außerdem wurde natürlich ein Abstecher an die Landungsbrücken des Hamburger Hafens gemacht und als krönender Abschluss des Tages das neue Wahrzeichen der Stadt, die Elbphilharmonie, besichtigt. Ein begleitendes Quiz sorgte für Kurzweiligkeit und den zusätzlichen Spaßfaktor. Den Abend konnten die SchülerInnen für ein Abendessen in der Stadt und Erkundungstouren auf eigene Faust nutzen.

DIENSTAG 07.05.19 – HAMBURG
Am Dienstag machten wir uns nach einem frühen Frühstück auf den Weg zum Airbus Gelände. Ein kurzer Einführungsfilm und eine Werkstattführung durch den großen Betrieb gaben den SchülerInnen interessante Einblicke in ein großes Produktionsunternehmen. Zum Beispiel konnten sie bei einer Rundfahrt um den A380 Bereich die Strukturmontage besichtigen. Das Mittagessen wurde nach der Besichtigung in der Mitarbeiterkantine eingenommen. Nach diesem besonderen Start in den Tag, stand am Nachmittag der Besuch des Nachhaltigkeitspavillons OSAKA9 auf dem Plan. Während der zweistündigen Führung „Neue Horizonte“ in der Hafen City, konnten die SchülerInnen viele spannende Dinge über nachhaltige Stadtentwicklung lernen, und darüber, wie diese Konzepte bereits heute in Teilen Hamburgs in die Praxis umgesetzt werden.

MITTWOCH 08.05.19 – HAMBURG & LEIPZIG
Nachdem die SchülerInnen am Mittwochmorgen aus ihrem Hostel ausgecheckt hatten, besuchten sie den Fachzweig Wirtschaft des beruflichen Gymnasiums St. Pauli, wo sie von dem Schulleiter und einem freundlichen Lehrer in Empfang genommen wurden. Zur Freude aller, hielt er seine Begrüßung und die einführende Rede auf Dänisch. Anschließend wurden die Schüler in zwei Gruppen eingeteilt und durften am Unterricht teilnehmen. Die erste Stunde war besonders Interaktiv gestaltet und die dänischen und deutschen Schüler konnten sich gegenseitig erzählen, was sie über die jeweils andere Kultur bereits wussten und Fragen stellen. Alle beteiligten sich rege und nutzten mit Eifer diese Möglichkeit des Austauschs. In der zweiten Stunde stand Mathematik auf dem Stundenplan. Der Lehrer, der bereits die Begrüßung auf Dänisch gehalten hatte, hatte eine sehr kreative Stochastikstunde für alle Schüler vorbereitet, die allen Beteiligten großen Spaß machte. Im Anschluss konnten sie noch das Mittagessen in der Schulkantine mit ihren neuen Freunden genießen. Hiernach machten sich die Schüler gemeinsam mit dem Seminarleiter Bert auf den Weg nach Leipzig, wo sie am frühen Abend ankamen und in dem Hostel und Garten Eden GbR eincheckten. Der Tag wurde mit einem Abendspaziergang durch die schöne leipziger Innenstadt beendet.

DONNERSTAG 09.05.19 – LEIPZIG
Der Aufenthalt in Leipzig begann am nächsten Tag mit einem Besuch des Start Up Accelerator BASISLAGER der Gründerszene. Hier führten die SchülerInnen einen Workshop durch, der ihnen Einsichten in die wirtschaftliche Entwicklung und die heutigen Möglichkeiten junger Start-Ups in der Stadt Leipzig gab. Der Workshop machte allen Beteiligten großen Spaß und ließ sie durch die Gruppenarbeit auch praktische Erfahrungen sammeln. Anhand der Reflexion des Workshops in Hamburg konnte im Hinblick auf die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands auch ein Vergleich, nicht nur zwischen den beiden Städten, sondern auch zwischen West- und Ostdeutschland gezogen werden. Nach dem Mittagessen in der Leipziger Kantine verbrachten die SchülerInnen den Nachmittag mit einer interaktiven Führung durch die Stadt, welche ihnen einen ganz besonderen Zugang zu Leipzig ermöglichte. Den Abend konnten sie gemütlich ohne festes Programm ausklingen lassen.

FREITAG 10.05.19 – BERLIN
Am Freitag ging es nach dem Frühstück weiter nach Berlin. Die Unterkunft wurde hier bereits am späten Vormittag bezogen und danach das Mittagessen vor Ort eingenommen. Als besonderes Highlight stand an diesem Tag die nachmittägliche Führung durch das Olympia Stadion auf dem Programm. Genau das Richtige für das vorherrschende Regenwetter, an dem sich so niemand störte. Interessiert folgten die Schüler dem Vortrag, welcher unteranderem geschichtliche Hintergründe des Stadions und den Umbau zu heutigen Zwecken thematisierte. Der Weg zum Dungeon führte die Schüler an der Berliner Charité vorbei, dem größten Krankenhaus Europas, wie Seminarleiter Bert erzählte. Der Besuch im Dungeon stellte ein weiteres Highlight der Reise und ein intensives emotionales Erlebnis dar. Hier konnten die Schüler die Geschichte der Stadt hautnah und auf spielerische Weise erleben. Definitiv nichts für schwache Nerven! Nach der Rückkehr in die Herberge konnten die Schüler den Abend zur individuellen Freizeitgestaltung nutzen. Während manche durch das KadeWe stromerten, besichtigten andere die imposante Gedächtniskirche oder den Alexanderplatz, und wieder andere genossen auf dem Wittenbergplatz eine Currywurst, die, wenn man den Gerüchten Glauben schenken darf, hier ihren Ursprung hat.

SAMSTAG 11.05.19 – BERLIN 
Der Samstag stand ganz im Zeichen des Sight-Seeings. So begann er auch mit einem Workshop zum Thema „Berlin und seine Geschichte nach 1945.“ Nach dem Mittagessen gab es eine Führung, welche „Die Bernauer Straße nach dem Mauerbau” thematisierte. Diese fand in der Gedenkstätte Berliner Mauer statt und ermöglichte es den Schülern somit, einen wichtigen Schauplatz deutscher Geschichte zu besichtigen und hautnah zu erleben. Die anschließende Stadtführung führte die Schüler zu anderen Sehenswürdigkeiten der Berliner Geschichte, wie dem wichtigsten Grenzübergang zwischen Ost und Westdeutschland, dem Check-Point Charly, dem Potsdamer Platz, dem Brandenburger Tor und der Straße des 17.Juni, sowie dem Schloss Bellevue, dem ersten Amtssitz des deutschen Bundespräsidenten.

SONNTAG 12.05.19 – BERLIN

Am Sonntag war der Abreisetag der SchülerInnen nach Kolding. Nach dem Frühstück beschlossen ein letzter reflektierender Workshop und eine Evaluation des Programms diese intensive Woche in Deutschland. Dann hieß es Koffer packen und Abfahrt. Wir hoffen die SchülerInnen aus Kolding hatten eine schöne und eindrucksvolle Zeit und vielleicht dürfen wir sie bald wieder in Deutschland empfangen.