Ein Wochenende in München

Ein Wochenende in München

Zwischen Schweinshaxe, traditionellen Paraden und der Allianz Arena

Vom 03. Juni 2016 bis zum 05. Juni 2016 haben sich die Betreuer Bert und Lea mit 7 Austauschschülern aus Australien, Kolumbien, Taiwan und Korea auf den Weg nach München gemacht. Nach einer langen Anreise aus Hamburg in die knapp 800km entfernte Landeshauptstadt Bayerns, konnten spät abends die Zimmer in der zentral gelegenen Jugendherberge, direkt am Stachus, bezogen werden. Etwas müde aber trotzdem mit guter Stimmung ging es zum ersten Mal zum gemeinsamen Abendessen in eine leckere Pizzeria. Die gemütliche Runde wurde genutzt, um sich kennenzulernen und das Programm für die kommenden Tage zu besprechen, ehe es zurück in die Herberge ging.

Samstag, 04. Juni 2016

Am nächsten Morgen hat sich die gesamte Gruppe um 8.00Uhr zum Frühstück getroffen. Das lecker vorbereitete Buffet, war eine wichtige Grundlage für den bevorstehenden Tag mit vielen Programmhighlights. Kurz nach dem noch einmal die Regeln der Reise und einige Formalitäten geklärt wurden, stand auch schon Carina für uns bereit. Carina arbeitet ehrenamtlich für aubiko e.V. und ist eine waschechte Münchnerin. Sie hat mit uns eine tolle Stadtführung gemacht.

Von der Jugendherberge aus ging es zum berühmten Karlsplatz, auch „Stachus“ genannt. Mit einem Mix aus Informationen über bayrische Traditionen und witzigen Anekdoten startete unser Stadtrundgang. Auf dem Weg Richtung Marienplatz ging es über die belebte Fußgängerzone der Neuhauser-/Kaufingerstraße, zunächst zur berühmten Frauenkirche.

Die Kirche, mit ihren berühmten Kuppeln, die man aus der ganzen Stadt sieht, ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Münchens. Sofort ist allen aufgefallen, dass es plötzlich um die Kirche herum sehr windig war. Daraufhin erzählte Carina uns die Sage des Teufelstrittes.

Dieser war, zusammen mit seinem Verbündeten, dem Wind, gegen den Bau der Frauenkirche. Sie wollten den Bau der Kirche verhindern, boten den Münchenern aber einen Kompromiss an: sie durften die Kirche nur bauen, wenn diese keine Fenster hat. Der Baumeister verwettete seine Seele, dass er es schaffen würde, eine Kirche ohne Fenster zu bauen. Als die Kirche dann fertig gebaut war, natürlich mit Fenstern, haben sie den Teufel eingeladen und waren so raffiniert, dass sie ihn auf eine Stelle in der Kirche stellten, von der aus man kein einziges Fenster sah. Daraufhin war der Teufel so sauer, dass er kräftig in den Boden stampfte und verschwand. Dabei vergaß er allerdings seinen Freund, den Wind. Deswegen ist es bis heute um die Frauenkirche herum so windig.

Diese berühmte Stelle an der der Teufel verschwand konnten wir mit eigenen Augen betrachten. Von da aus war wirklich kein Fenster zu sehen. Die Kirche hat alle Schüler sehr beeindruckt.

Nach der Frauenkirche ging es dann zum wohl belebtesten Platz in München, dem Marienplatz. Hier konnte das neue und das alte Rathaus betrachtet werden, und kurz bevor wir dem größten Glockenspiel der Welt zuhören wollten, kündigten sich Pferdekutschen und Blaskapellen an. Die Austauschschüler hatten die einmalige Möglichkeit eine traditionell bayrische Parade mit Trachten und von Pferden gezogene Bierwagen zu erleben.

Vom Marienplatz aus sind wir dann in Richtung Odeonsplatz gelaufen, dort haben wir die wunderschöne Theatinerkirche besichtigt, die gegenüber des Hofgartens und der Oper errichtet wurde.

Nach einem kurzen Besuch im berühmten Hofbräuhaus, ging es dann über einen Teil der teuersten Straße Münchens, der Maximilianstraße, zum Viktualienmarkt. Der traditionelle Markt für Lebensmittel und Blumen war der Abschluss unseres tollen Stadtrundganges mit Carina. Hier hat dann auch jeder individuell für sich seine Mittagspause verbracht.

Für den Nachmittag stand ein ganz besonderes Highlight, vor allem für die kolumbianischen Jungs auf dem Programm: der Besuch der Allianz Arena. Wir haben eine super interessante Führung durch das Stadion, die Umkleidekabinen bis hin zu den berühmten Spielerkatakomben/Tunnel, in dem die Spieler die letzten Minuten vor den Spielen verbringen, gemacht. Zur berühmten „Champions League“ Musik konnten die Schüler die berühmten Treppen hinauf zum Spielfeld laufen und sich einmal wie ein großer Spieler des FC Bayern Münchens fühlen. Danach ging es dann noch in die Erlebniswelt, einer Ausstellung der Trophäen, Informationen über die Geschichte des Vereins und zu einem großen Fan Shop.

Nach diesem tollen Erlebnis sind wir noch den „Alten Peter“ in der Münchener Innenstadt hinauf gestiegen. Von da aus haben wir eine tolle Aussicht gehabt.

Dann gab es für die Schüler die Möglichkeit Souvenirs in der Münchener Innenstadt einzukaufen, bis wir uns im Restaurant „Schnitzelwirt“ zum gemeinsamen Abendessen getroffen haben. Den Abend haben wir dann beim Uno spielen in der Herberge ausklingen lassen. Alle Austauschschüler kannten dieses Spiel und jeder hat seine eigenen Regeln mit eingebracht – ein toller kultureller Austausch.

Sonntag, 05. Juni 2016

Den letzten Tag unserer München Reise haben wir in der BMW Welt und am Olympia Zentrum verbracht. Wir konnten die neusten Autos und Entwicklungen der Automobilbranche kennenlernen, sowie das berühmte Areal der Olympischen Spiele von 1972. Von da aus ging es dann zur berühmten Eisbachwelle im Englischen Garten, wo wir die Chance hatten die Surfer der Isar zu sehen. Zum letzten gemeinsamen Mittagessen sind wir in ein traditionell bayrisches Restaurant gegangen, den Augustiner Keller. Hier gab es dann zum Abschluss Schweinshaxe, Sauerkraut oder ein Paar Würstl.

Gegen frühen Nachmittag war dann die Zeit des Abschieds gekommen. Mit tollen Erinnerungen an schöne Erlebnisse und tollen Begegnungen mit Schülern aus aller Welt in München machten sich alle auf ihren Heimweg. Das Ende eines tollen Wochenendes in München, das sicherlich allen Teilnehmern und Betreuern positiv in Erinnerung bleiben wird.

Diesen Bericht als PDF herunterladen!

Text von einem taiwanesischen Austauschschüler der als Teilnehmer mit in München war:

Vom 03. Juni bis 5. Juni war unsere Reise nach München. Wir haben total neun Personen. Am Freitag um 12.00 haben wir in Hauptbahnhof getroffen. Danach unsere Reise hat begonnen. Wir sind ungefähr 9 Stunden nach München gefahren. Unterwegs haben wir zwei Pause gemacht. Endlich um halb 11 sind wir in München. Dann haben wir spät Abendessen im einem Restaurant gegessen. Ich habe eine große Pizza bestellen. Das war sehr groß und lecker. Danach sind wir zurück in Jungshotel gegangen. Um 7Uhr sind wir aufgestanden. Wir haben Frühstück im Hotel gegessen. Dann um halb 10 sind wir im Marienplatz gegangen. Der Marienplatz ist der zentrale Platz der Münchner Innenstadt und Mittelpunkt der Fußgängerzone. Der Marienplatz liegt in der Altstadt. Im Norden wird er vom Neuen Rathaus begrenzt, im Osten vom Alten Rathaus, die Süd und Westseite bilden Kaufhäuser und Geschäftshäuser. Danach haben wir im Frauenkirche besucht. Frauenkirche ist in der Münchener Altstadt ist die Kathedralkirche. Aber jetzt ist dort eine Baustelle, also können wir nicht schöne Fotos machen von draußen. Die letzten Tag haben wir im die BMW Welt besucht. Es gibt viele neue Autos und Geschäfte. Dann haben wir im Peterskirche gegangen. Die Peterskirche hinter dem Marienplatz ist die älteste Kirche Münchens. Wir haben 300 Stufen geklettert. Das war ziemlich schön von oben sehen. Diese Reise war sehr schön und wunderbar. Obwohl vielen Plätzen habe ich schon gewesen bin, habe ich noch Spaß mit neuen Freunden. Ich hoffe nächstes Mal können wir mehr Tage länger, weil zu wenige Tage ist. München hat noch viele schöne Plätze können wir besuchen.